Kinderspital Zürich

Prev Next

2017 - 2019

Kinderspital Zürich

Kinderschutzgruppe

Jugend

Wieder-/Herstellung von günstigen Umständen für das Kindswohl

Bei Fällen von Kindsmisshandlung bedarf es immer einer Unterstützung der Familien in rechtlichen, psychosozialen und mitunter finanziellen Belangen. Denn die meisten Eltern möchten gute Eltern sein - trotzdem gelingt es einigen nicht, ihr Kind vor den eigenen Problemen zu schützen.

Am Kinderspital Zürich werden jährlich ca. 500 Säuglinge, Kinder und Jugendliche als Opfer von Misshandlungen behandelt oder mittels Fremdberatung betreut. Diese Leistungen werden nur von öffentlichen Gelder getragen, wenn laut Opferberatungsgesetz eine strafbare Handlung zugrunde liegt. Bei 1/3 der Fälle handelt es sich jedoch um psychisch misshandelte oder vernachlässigte Kinder ausserhalb dieser Kategorie, obwohl sie ebenso Gefahren von Langzeitschäden ausgesetzt sind.

Die Kinderschutzgruppe und Opferberatungsstelle befasst sich mit Säuglingen, Kindern und Jugendlichen, die Gefahr laufen, misshandelt zu werden oder misshandelt wurden. 

Zwölf Experten: Kinderchirurgen, Kinderärzte, Psychologen, Psychiater, Kindergynäkologinnen, Pflegende und Sozialarbeiter engagieren sich professionell, um die besten Lösungen für diese Kinder zu finden. Bezugspersonen sowie nachbetreuende Institutionen werden früh in die Arbeit und Entscheide der Kinderschutzgruppe einbezogen.

  • 24h/365 Tage-Erreichbarkeit
  • Medizinische, psychologische Beurteilung, soziale Evaluation einer Misshandlungssituation durch interdisziplinäres Team
  • Beratungen externer Fachpersonen
  • Weiterbildungen zum Thema Kinderschutz
  • Abklärungen im Auftrag von Strafuntersuchungsbehörden
  • Beratungen von Institutionen und Behörden

Bildrechte: © Kinderspital Zürich